Geschichte der Abstimmung

Das Tuning ist im Grunde so alt wie die Automobilindustrie. Wenn Sie jedoch die verschiedenen Verzierungen auf Pferdesätteln und die Verbesserung der Kutschen berücksichtigen, können Sie die Aussage riskieren, dass er noch älter ist als die Automobilindustrie. Es war jedoch nur die Popularisierung des Autos als Transportmittel, die die Entwicklung dieser Branche beeinflusste.

Das Autotuning erschien fast sofort und durchlief viele Etappen. Zum einen ging es darum, Autos an individuelle Bedürfnisse anzupassen. Auf der anderen Seite wurde es den ästhetischen Bedürfnissen der Eigentümer gerecht. Hot Rods sind eines der charakteristischeren Beispiele. Diese Arten von leichten und getunten Fahrzeugen stammen von Autos, die von amerikanischen Alkoholschmugglern der Prohibitionszeit modifiziert wurden. Sie brauchten Fahrzeuge für den Transport von Schmuggelware, um den Strafverfolgungsbehörden zu entkommen. Ihre Auswirkungen auf die Automobilindustrie waren zweifach. Einerseits legte er den Grundstein für den bis heute beliebten Stil, andererseits sind die Schmugglerrassen zum Ausgangspunkt für die Geburt der Nascar-Serie und der Oval-Rassen geworden.

Die nächste Stufe der Abstimmung waren Lowriders, die auch in den Vereinigten Staaten um die Wende der 1940er und 1950er Jahre auftauchten. Die populären Autos der lateinamerikanischen Jugend stießen in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren auf noch größeres Interesse, als sie in amerikanischen Rap-Musikvideos auftraten. Jetzt waren sie mit Luftfederung und starken Motoren ausgestattet.

Eine andere, fast immer beliebte Art der Modifikation war ähnlich wie bei Sportwagen. In diesem Fall sind sowohl eine Änderung des Erscheinungsbilds als auch eine Leistungsverbesserung involviert. Sportliche Körperteile oder Tieferlegungen sind nur der Anfang. Weiße Sportuhren oder stilisierte Lenkräder werden von neuen Autoherstellern bereits vorgeschlagen. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, benötigen Sie jedoch noch Elemente wie Schalensitze oder Vierpunkt-Sicherheitsgurte. Fügen wir eine Sportauspuffanlage und entsprechende Kriegsfarben hinzu – das ist das Rezept für einen fast sportlichen Wagen. Zumindest im Aussehen. Wir haben die mechanische Sphäre noch nicht berührt, wo im Grunde alles verbessert werden kann.

Das Auto, das die Fabrik verlässt, ist normalerweise ein relativ bequemes Werkzeug, um von Punkt A zu den Punkten B und C zu gelangen. Dies kann jedoch schneller und effizienter durchgeführt werden. Die Serienproduktion zwingt die Produzenten zu gewissen Zugeständnissen. Rallye und Rennteams wissen das. Indem sie ihre Fahrzeuge für den Sieg vorbereiten, verbessern sie die Fabrik und wir können später einen Teil ihrer Erfahrung und ihres Wissens auf unsere Autos übertragen. Zu Beginn dieser Art der Abstimmung bestand die Montage hauptsächlich aus langlebigeren Bauteilen. Anlagen, beispielsweise Vergaser, wurden verbessert, überarbeitet oder umgebaut, um eine höhere Leistung zu erzielen. Das Ansaugsystem wurde geglättet und das Kühlsystem verbessert. Sogar die Steuerungssysteme waren Änderungen unterworfen, die die Zeit und den Öffnungsgrad des Ventils änderten. Andererseits wurde auch darauf geachtet, dem Fahrer die Möglichkeit zu geben, eine derart beschleunigte Maschine anzuhalten. Daher wurden die Bremssysteme verbessert. Es wurden Scheiben anstelle von Trommeln eingebaut, belüftete Scheiben eingeführt, Bremssättel verlängert.

Im Laufe der Zeit entstanden Firmen, die auf die Herstellung von Hochleistungsteilen und Fahrzeugmodifikationen spezialisiert waren.

Rennen und Rallyes waren schon immer ein Trainingsgelände für die Entwicklung der Automobilindustrie. Ingenieure, die mit anderen Teams konkurrieren, entwickeln immer bessere Möglichkeiten, um die Leistung von Motoren zu gewinnen. Entsprechend diesen Fortschritten ändert sich auch die Stimmung. Im Laufe der Jahre sind mehrere revolutionäre Lösungen entstanden. Ein Beispiel wären Turbolader oder Einspritzsysteme, die heute üblicherweise verwendet werden. Obwohl dies nicht immer der Fall war, spielt heutzutage kaum jemand außer Enthusiasten bei der Einstellung des Vergasers oder des Zündwinkels. Da der Motorbetrieb seit Jahren von fortschrittlicheren Computern gesteuert wird, setzen Tuner bei ihrer Arbeit auch fortschrittliche Technologien ein. Heutzutage hat der Einsatz von Chiptuning mindestens zwei Aspekte. In der erweiterten Version ist dies die nächste Stufe der Arbeiten an Motormodifikationen. Wenn Sie einen Turbolader gegen einen größeren austauschen oder andere Eingriffe in die Mechanik vornehmen, sollten Sie über die Anpassung der Software nachdenken. Um das Potenzial des Geräts voll auszuschöpfen, müssen Sie mechanische Änderungen mit richtig eingestellter elektronischer Abstimmung kombinieren. Auf der anderen Seite bietet Chiptuning denjenigen relativ viele Möglichkeiten, die ihre Autos nicht unbedingt komplett umbauen möchten. Mit der modifizierten Software können Sie deutlich mehr Leistung feststellen, was auch beim Überholen oder Fahren einer deutschen Autobahn von Nutzen ist. Gleichzeitig wird ein derart modifiziertes Auto für eine Familie mit Kindern und einem Hund immer noch ein bequemes Fortbewegungsmittel sein. Dank dessen können wir ein schnelleres und sichereres Auto haben , das mehr Fahrspaß bietet, ohne ein zweites oder drittes Auto kaufen zu müssen.

Die Geschichte des Tunings hat viele interessante Fakten. Vom Alkoholschmuggler über innovative Technologien bis hin zum Chiptuning. Autofahrer haben ihre Autos immer verbessert. Es liegen sicherlich viele interessante Modifikationen vor uns.

Englisch Polnisch